Das Witzeportal

Witze, Sprüche, Lustiges am laufenden Band …

Streifengang an …

Streifengang an der Berliner Sektorengrenze. "Was würdest du tun, wenn die Mauer plötzlich einstürzen würde?" "Sofort auf den Baum klettern!" sagt der zweite spontan. "Wieso?" "Na, denkst du, ich will tot getrampelt werden?"

Keine Kommentare »

Ein Mann sieht …

Ein Mann sieht im Winter zwei Jungen mit einem Rodelschlitten: "Was macht ihr?" "Wir spielen deutsch-sowjetische Freundschaft." "Wie geht das denn?" "Ganz einfach:Er schiebt mich den Berg hoch, und ich fahre hinunter."

Keine Kommentare »

Es lebe der Fer …

Es lebe der Fernsehturm mit Walter Ulbricht an der Spitze!

Keine Kommentare »

Lieber geschlos …

Lieber geschlossen hinter Honecker als einzeln vor Erich Mielke.

Keine Kommentare »

Siegmund Jähn, …

Siegmund Jähn, der erste deutsche Kosmonaut, gerade wieder gelandet, und Honnecker fahren in einem offenen Wagen durch Berlin und lassen sich bejubeln. Doch einige der Jubler wurden verhaftet, sie riefen immer: "Honnecker – Jähn, Honnecker – Jähn"

Keine Kommentare »

Der Lehrer erkl …

Der Lehrer erklärt den Schülern das DDR-Staatswappen, in dem die Berufe aller Bürger symbolisch dargestellt sind – etwa die Ähren für die Landwirtschaft, der Hammer für die Arbeiter und der Zirkel für die Intelligenz. Klein Fritzchen protestiert: "Mein Vater kommt aber darin nicht vor, er ist Parteisekretär!" "Doch, doch", erwidert der Lehrer, "sieh genau hin: Beim Zirkel werden die beiden Schenkel durch eine kleine Niete zusammengehalten…"

Keine Kommentare »

Wunder 3: Obwoh …

Wunder 3: Obwohl nur die Hälfte gearbeitet hat, wurde das Plan-Soll immer erfüllt.

Keine Kommentare »

Es ist schon sc …

Es ist schon schwer, bei der SED-Führung nicht anzuecken, meint ein Österreicher nach der Rückkehr aus Leipzig. "Beachtet man das, was sie geschaffen hat, nicht genügend, hält sie einen für einen Feind der DDR. Sieht man sich ihre Errungenschaften aber näher an, hält sie einen für einen Spion des Westens." Ab 1986 kann Weihnachten in der DDR nicht mehr gefeiert werden: Josef ist zur Volksarmee eingezogen, Maria muß arbeiten, die Hirten stehen auf Friedenswacht und die drei Weisen sind kürzlich in den Westen getürmt…

Keine Kommentare »

Honecker bekomm …

Honecker bekommt eines Tages die Möglichkeit mit Ulbricht, der ja nun im Politikerhimmel ist, ein kleines Telefonat zu führen. Sie reden über dies und jenes und am Ende fragt Honecker, ob er etwas für Ulbricht tun könne. Dieser sagt: "Wenn der nächste Politiker stirbt, dann gib ihm doch bitte ein Eßbesteck für mich mit. "Honecker fragt verwundert: "Wieso das denn ? Müßt Ihr dort oben mit den Händen essen ?" "Das nicht. Aber wenn die Adenauer-Clique Tischdienst hat, muß ich immer mit Hammer und Sichel essen."

Keine Kommentare »

Das Programm de …

Das Programm des IX. Parteitages: – Hereintragen des Präsidiums. – Synchronisieren der Herzschrittmacher. – Absingen des Liedes "Wir sind die junge Garde des Proletariats."

Keine Kommentare »